[Solarenergie-Förderverein - Infostelle Amberg/Amberg-Sulzbach]
startseite | kontakt | impressum | datenschutz
Sie befinden sich hier:   startseite / sfv / news / artikel Freitag, 5. Juni 2020 
 
News

:: 2020-05-21 ::
Parkhaus Marienstraße oben ohne?!
400 kWp-Photovoltaikanlage abgesagt!
Amberg. Alle Hebel hatte der SFV von Anfang an in Bewegung gesetzt, dass auf dem neuen Parkhaus in Amberg eine PV-Anlage installiert wird. Die Vorarbeiten der Stadtwerke waren schon weit gediehen, als im März die Absage der zuständigen Firma Goldbeck kam.
Dazu mein Leserbrief vom Mai in der Amberger Zeitung:

„Wird das Parkdeck überdacht sein? Ist die Statik für Photovoltaik ausgelegt? “ Das waren meine Fragen an Goldbeck vor über zwei Jahren bei Bekanntwerden des Projekts in der Marienstraße. Beide Antworten des Bauleiters Herrn Drmac waren positiv. Sofort wurde eine umfangreiche Initiative vom Solarenergie-Förderverein (SFV) gestartet: große PV-Anlage fürs Mariendeck mit 400 kWp Leistung! Das bedeutet: 400 000 kWh Solarstrom jährlich = Stromverbrauch von 100 Haushalten = so viel wie 100 Hausdächer mit 4 kWp Anlagen = komplette Neubausiedlung mit PV auf jedem Dach = 200 t Einsparung CO2 jährlich = deutlicher Schub für den Ausbau der Photovoltaik gemäß Klimaschutzkonzept der Stadt Amberg!
Der SFV wurde nicht müde, in Eingaben und Gesprächen beim Stadtrat, bei Goldbeck, bei den Parteien und bei den Solarfirmen die Umsetzung des PV-Projektes anzumahnen.
Es gab breite Zustimmung und es meldeten sich sogar Investoren wie z.B. die „Solarstrom Bürgerbeteiligung Amberg“ (Stadt/Stadtwerke/Grammer solar). Diese hätte den Bau einer derartigen Anlage finanziert und errichtet, wenn Goldbeck zugestimmt hätte.
Die Begründung für die jetzt erfolgte Absage „kein Interesse“ ist nur schwer nachzuvollziehen, v.a. auch deshalb nicht, weil die Anlage nicht nur finanziell sondern v.a. umweltmäßig gewinnbringend wäre!
Allein die Dauerbeleuchtung auf allen Ebenen im Parkhaus könnte über den PV-Strom vom Dach abgedeckt werden. Die E-Fahrzeuge an den Ladepunkten würden mit Solarstrom auf kurzem Wege versorgt werden können.
Bleibt zu hoffen, dass sich Politik, Stadtwerke und Umweltaktivisten weiter an Goldbeck wenden mit dem Ersuchen, doch noch das Solarparkdeck in Amberg zu ermöglichen. Die Firma könnte das verwirklichen wie das vorbildliche Bechtle-Parkhaus in Neckarsulm mit rund 500 kWp PV-Leistung auf dem Dach zeigt: nach Aussage von Goldbeck ein „Hightech mit Weitblick“ und „zukunftsweisendes Gebäude“. https://www.bechtle.com/news/bechtle-update/archiv/projekte/10-starke-fakten-ueber-das-bechtle-parkhaus
Ist es Amberg mit seinem Klimaschutzkonzept nicht wert, derartiges zu verwirklichen?





Bilder:


: Start :: SFV AM/AS :: Photovoltaik :: Solarthermie :: Infos :
© 2005-2020 Solarenergie-Förderverein - Infostelle Amberg/Amberg-Sulzbach       Design: webplexity

Hauptsitz: Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) Bundesgeschäftsstelle, Frère-Roger-Str. 8-10, 52070 Aachen, www.sfv.de

Alle Inhalte auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.
Sie dürfen nur in nichtkommerziellen Zusammenhängen und mit genauer Nennung der Quelle und der Autorin bzw. des Autors weiterverwendet werden.