zurück zur Übersicht

Nachricht vom 14.12.2020 News

Was Bürger und die Politik alles nicht wollen!

Kritischer Leserbrief von Jürgen Stauber in der AZ

Amberg-Sulzbach (Bericht von Hans-Jürgen Frey)  PV-Freiflächenanlage von den Bürgern in Kümmersbruck vereitelt!
Es scheint modern geworden zu sein, so ziemlich gegen alles zu agieren - auch im Bereich der Energiewende!

Herzlichen Dank an Jürgen Stauber für seinen Leserbrief:
"In den letzten Wochen häufen sich die Berichterstattungen dahingehend, was Bürger und die Politik alles nicht wollen. Für mein Gefühl berichtet die Amberger Zeitung darüber zu einseitig und zu plakativ. Zielorientierter wäre es, Lösungen aufzuzeigen, wie der sich immer deutlicher abzeichnenden Klimakatastrophe zu begegnen ist. Ich möchte 4 Themenfelder herausgreifen:
Atommüllendlager
Aus deutschen Atomkraftwerken lagern in Zwischenlagern über 1.000 Castorbehälter mit hochradioaktivem Müll. Dieser gibt noch ca. 1.000.000 Jahren eine lebensgefährliche Strahlung ab – deshalb benötigen wir ein sicheres Endlager. Die Suche danach läuft in Deutschland wissenschaftlich basiert und ergebnisoffen. Eventuell eignen sich auch Gebiete in Bayern. Die CSU hat über Jahrzehnte die Atomkraft favorisiert und gepuscht, die strahlende Hinterlassenschaft will sie jedoch nicht haben. Söder tönt schon jetzt, dass Bayern für ein Endlager nicht in Frage kommt!
Stromleitungen
Seit Jahrzehnten kommen immer wieder Forderungen der regionalen Politik, die Oberpfälzer Bahnstrecken zu elektrifizieren. Jetzt will die Bahn das Thema angehen und in jeder Ecke, die damit tangiert ist, formiert sich Widerstand bei Bürgern und der Lokalpolitik.
Windkraftanlagen
Nachdem durch politische Entscheidung vor zehn Jahren die Zukunftstechnologie Photovoltaik massiv beschnitten wurde (fast 100.000 Arbeitsplätze wurden vernichtet) trifft es seit 2-3 Jahren die Windbranche. In Bayern besteht durch die 10H-Regelung in der Praxis ein Verbot für Windkraftanlagen, Interessengemeinschaften contra Windräder sind an der Tagesordnung. Dabei gäbe es sehr positive Beispiele, etwa die Windkraftanlagen in der Gemeinde Freudenberg, die mit Bürgerbeteiligung und in Konsens mit der nahegelegenen Ortschaft errichtet wurden.

Photovoltaik Freiflächen
Hier wird vielfach argumentiert, dass landwirtschaftliche Flächen für die Lebensmittelproduktion vergeudet werden. Einem Acker sieht man leider nicht an, wofür die wachsenden Pflanzen genutzt werden: für direkte Lebensmittelerzeugung, für Tierfütterung, für Biogasanlagen.
Bei Verstromung von Energiemais werden ca. 2 kWh/m2, bei Freiland-PV ca. 70 kWh/m2 Energieausbeute erzielt – ein über 30-fach höherer Ertrag! Außerdem können sich Böden unter PV-Anlagen erholen, da keine Düngung und keine intensive Bewirtschaftung über mindestens 3 Jahrzehnte erfolgt!
War ist zu tun?
Wir benötigen flächendeckend über ganz Deutschland einen massiven Ausbau von Photovoltaik und Windkraft sowie alle Möglichkeiten, elektrische Energie zu speichern. Wir müssen vor allem Windkraftanlagen auch in Bereichen installieren, die heute noch als tabu gelten. Für den Bau eines Verkehrsübungsplatzes der Bereitschaftspolizei spielt das benötigte Landschaftsschutzgebiet auch keine Rolle mehr!
Von der Presse erwarte ich, dass sie den Klimawandel entschlossener thematisiert, da dieser für uns Deutsche und die ganze Welt die viel größere Bedrohung darstellt als Covid19."

Mehrheit in Kümmersbruck gegen eine solche Anlage! - Foto von EnBWFoto: EnBW
Mehrheit in Kümmersbruck gegen eine solche Anlage!

Bilder / Fotos

Foto: EnBW